Download als pdf

 

 

 

 

 

Seit bereits mehr als 10 Jahren fordert die deutsche Wirtschaft ein Umdenken hinsichtlich der Schlüsselqualifikationen von Führungskräften in Unternehmen.

Es gilt hierbei eine offene und respektvolle Unternehmenskultur zu schaffen und ein transparentes Unternehmensleitbild zu transportieren.

Da hinter jeden vordergründigen Aktivitäten in Unternehmen auch emotionale Prozesse ablaufen, ist es wichtig, die individuellen Beweggründe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kennen und einzubinden. Nur dann wird es gelingen eine gewisse Bereitschaft zur Veränderung bei den Menschen zu erreichen. Es müssen sich Vorteile aus diesen Veränderungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben. Erfolgreiche Führungskräfte zeichnen sich daher vor allem durch soziale – kommunikative Fähigkeiten aus.

Gerade durch die gegenwärtig vorherrschenden Arbeitsstrukturen wie z.B. virtuelle Arbeitsplattformen, Globalisierung, interkulturelles Management und verstärktes Teamwork, werden diese erst dann wirkungsvoll, wenn Führungskräfte solche Fähigkeiten mitbringen und gleichzeitig in der Lage sind, vernetzt zu denken und zu handeln.

Arbeitsprozesse sind beispielsweise ein komplexes Zusammenspiel von verschiedenen Aktivitäten. Ein modernes Management erwartet hier ganz klar eine umfassende und nachhaltige Sicht der Dinge. Das dies nicht nur mechanisch gesehen werden kann, sondern häufig sehr emotional belastende Dinge in Prozessen darstellt, ist sicher unumstritten. Daher müssen gute Führungskräfte in der Lage sein, parallel laufende Prozesse zu erkennen und alle Beteiligten bewusst mit einzubinden. Dies gilt gleichermaßen für die sachliche, wie die emotionale Ebene.

Voraussetzung für diese Führungskompetenzen ist jedoch, und nur dann kann die Führungskraft auch Ihre vollen Fähigkeiten ausspielen, wenn die Führungskultur und die Unternehmenskultur stark miteinander verknüpft sind. Sie prägen durch Ihre Vorbildfunktion das Wertesystem eines Unternehmens und das Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Erst wenn es gelingt, die Visionen eines Unternehmens mit den Fähigkeiten und den Gefühlen der Menschen in Einklang zu bringen, besteht eine lebendige Unternehmensstruktur, die sich auf alle im Geschäftsfeld Beteiligten positiv auswirkt.

Juni 2008
Cornelia Jeschek und Yvonne Franke
Geschäftsinhaberin PREALIZE®